Katrin Schiefer „Besucherzentrum Berlin“

Diplomarbeit SS 2012 .

Das Besucherzentrum des Roten Rathauses greift die archäologische Ausgrabung des mittelalterlichen sogenannten Alten Rathauses in Berlin-Mitte auf. Dabei wurden bedeutsame Reste des Rathauskellers und der Gerichtslaube entdeckt.
Zur Vermittlung des zeitlichen Systems von Mittelalter und Gegenwart dient die Verwendung von Ebenen, welche einerseits als architektonisches sowie als stilistisches Mittel von mir eingesetzt werden.
In meinen Konstruktionen spiegelt sich der Zeitversatz in den einzelnen Elementen zum Beispiel durch Höhenunterschiede wider.
Das Projekt unterteilt sich in den Außenbereich mit der Ausgrabungsstätte und den im Kellergeschoss liegenden Innenbereich – das Besucherzentrum.
Das Rote Rathaus und die Ausgrabung sind Teil des archäologischen Pfades mit seinen 21 Stationen und stehen unter Denkmalschutz.

Aussenbereich / Ausgrabungen

Für Besucher und Interessierte stellt der öffentliche Zugang zur Ausgrabungsstätte des Alten Rathauses, zwischen dem Haupteingang und dem Eingang des Besucherzentrums gelegen, einen besonderen Anziehungspunkt dar. Denn hier wird die Möglichkeit geboten sich zum einen über unterschiedliche Treppenkonstruktionen (je nach dem welchen Zugang der Besucher wählt; optionale Nutzung: Aufzug) in die Ausgrabung einzusehen und sich dem Unbekannten anzunähern / anzunehmen.
Vom Haupteingang aus führt die Treppe mit integrierten Zwischenpodesten hinunter zur Ausgrabung. Bewusst wurde eine asymmetrische Anordnung der gegenüberliegenden Treppen gewählt.
Der zeitliche Versatz wird hierdurch herausgestellt, ein Perspektivenwechsel und somit eine andere Sichtweise auf die Ausgrabung ermöglicht.

Innenbereich / Besucherzentrum

Das Besucherzentrum gibt Informationen über den archäologischen Pfad und stellt Grabungsfunde aus.
Der Innenraum teilt sich wie auf dem Grundriss zu erkennen auf in einen Informationsbereich mit angrenzender temporärer Vortragszone sowie dahinter liegender Ausstellung mit Vitrinen und Präsentationswand. An die Infotheke ist eine Verkaufsfläche mit Büchern gekoppelt. Zudem bietet sich die Möglichkeit das Café zu besuchen.
Involviert in dieses Raumkonzept sind unter anderem auch das Vereinsbüro/-zimmer, die Garderobe, der Mitarbeiterbereich und WC’s.

Betreuende Professoren

Prof. H.Wiesemann // Prof. W. Strobl // Prof. I. Krapf

 

deckblatt-neu